Amelie vom Kalkrieser Berg

S1, D1, VJP 69, HZP 177, SWII, VPS 178, VGP 307 (leider ohne Chance auf Gehorsam an Haarnutzwild), sl, Formwert SG

Amelie jagt seit Januar 2013 in den ewigen Jagdgründen. Viel zu früh und viel zu schnell haben wir sie verloren.

Februar 2013

Amelie vom Kalkrieser Berg†

Es ist mir jetzt 4 Wochen nach Amelies Tod ein Bedürfniss noch einmal etwas zu dieser kleinen Hündin zu schreiben.

Sie ist mein erster Jagdhund gewesen und ich habe sie durch alle Prüfungen mit Anstand gebracht. Es gab die ein oder andere Hürde zu nehmen, aber welcher Hundeführer kennt das nicht. Wir haben sie überwunden. Amelie hat mich mein bisheriges Jägerinnenleben immer treu und absolut zuverlässig begleitet. Ob Treibjagd oder Drückjagd, sie hat ihren Job gemacht. Wir haben Vorstehbilder von ihr gesehen, die mich die Mühen der Ausbildung haben vergessen lassen. Sie hat den Fuchs abgetan und ist auch an anderem Raubzeug kompromisslos scharf gewesen.

Insbesondere ihre letzte Saison hat mich und auch Mitjäger sehr beeindruckt. Die Diagnose Lungenkrebs war bereits im Oktober gestellt. Was tun? Den Hund zu Hause lassen, damit er vielleicht ein paar Wochen länger lebt? Jagd war ihr Leben und ich ließ sie jagen!

Sie hat bis auf verständliche Konditionsmängel noch gut durchgehalten. Mit absolutem Finderwillen hat sie Fasane und Hasen gesucht und gefunden. Auf Schuß sofort abgedreht in die Richtung und das Stück gebracht. Vorgestanden wie eine Statue solange bis man bei ihr war, dann ist sie eingesprungen. Einfach toll!!

Ein Erlebnis möchte ich im Detail schildern.
Auf unserer großen Drückjagd gehen wir Beständer mit unseren Kurzhaar und einem Dackel durch und beunruhigen das Wild für die Gäste. Etwa auf der Hälfte unserer Strecke herrschte in einer Dickung plötzlich ein Tumult. Unsere liebe Freundin Anna war dort zur Stelle und rief mich heran, da sie meinen Hund erkannte. Sie konnte allerdings in den Dornen nicht ausmachen, welch ein Tier dort von der Amelie gehalten wurde. Es entpuppte sich als ein Stück Damwild, ein Alttier, dass sich in den Dornen eingeschoben hatte. Nach einigem Hin und Her kamen wir an das Stück heran und konnte es abtun. Die Dornen waren sehr dicht, man blieb hängen, es kostete Zeit. Diese kleine Hündin (sie wog nur 24kg) hat das Stück solange festgehalten bis wir da waren und ihr helfen konnten. Wie eine Löwin hat sie das Stück gehalten! Unglaublich! Das hat mich nachhaltig beeindruckt, soetwas hatte ich zuvor noch nicht erlebt. Es stellte sich nach eingehender Betrachtung heraus, dass dieses Stück Damwild auf einer vorherigen Drückjagd beschossen wurde. Es war ihm ein Laufschuß angetragen worden. Soviel war bekannt. Nachsuchen auf dieses Stück waren ergebnislos verlaufen. Umsomehr waren wir froh und erleichtert, dass Amelie diese Stück gefunden hatte und wir es erlösen konnten.

Manch erfahrener Jäger wird diese kleine Geschicht mit einem müden Lächeln abtun, da er wohl schon viele andere spannende Geschichten mit seinem Hund erlebt hat. Für mich aber wird dieses Erlebnis immer eine besondere bleibende Erinnerung an Amelie sein.

 

Inka von der Schnappenburg

S1, VJP 73, HZP 194, SW1 VGP 321/1 sl HN SG

Inkas Geschichte

Nachdem sich herausstellte, das meine 4-jährige Hündin Zana Rothenuffeln aufgrund einer Gebärmutterentzündung nicht als Zuchthündin eingesetzt werden kann, kaufte ich mir Inka von Züchter Wilhelm Niemeyer aus Barßel.
Damals wußte ich noch nicht, welcher Juwel mir ins Autofahrerkörbchen gesetzt wurde. Doch schon bald nach liebevoller Aufzucht erkannte ich Inkas Qualitäten.
Leider führte ich sie nicht auf der Derby, aber die VJP absolvierte sie bereits mit 73 Punkten.
Ein Highlight im Leben eines Hundeführes bescherte sie mir auf der Hzp beim JGV Wittlage e.V. als sie mit 194 Punkten ohne Hasenspur Suchensiegerin war. Hier zeigte sie am Prüfungstag ihre absoluten Stärken im Wasser und im Feld.
Auch die Solms bei DK-Artland Emsland bestand sie souverän im ersten Preis.
Ein weiterer Höhepunkt war die Wiehengebirgs-Verbandsschweißprüfung auf der 20 Stunden-Fährte, die sie ebenfalls im ersten Preis bestehen konnte.
Die VGP bestand sie im ersten Preis mit sehr guten 321 Punkten

Zuchtschau:

Weil Inka in ihrer Jugend einen Unfall hatte, bei dem sie 2 Schneidezähne einbüßte, konnte sie leider kein V bei der Zuchtschau bekommen. Aber trotzdem:

Eine sehr schöne Hündin mit typischem Kopf, Ober- und Unterlinie i.O., Gangwerk i.O., nicht vollständiges Gebiss, Attest liegt vor.

Formwert: sehr gut

Inka haben wir leider im Alter von 11 Jahren kurz vor Weihnachten 2012 einschläfern müssen.